Der konzeptuelle Rahmen der LEADER/CLLD-Bewertung

  1. Español no disponible
  2. Deutsch
  3. en
  4. fr

Ein breiteres politisches Instrument

Die erste Bewertung von LEADER fand im Rahmen der europäischen Ex-post-Bewertung der LEADER-I-Initiative (1991–1993) (EU 12) statt, und dieses Programm wird seither immer umfassender bewertet. Eine LEADER-Bewertung im Kontext des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) reicht nun nicht mehr aus, und der LEADER-Ansatz wurde in ein breiter gefasstes politisches Instrument übertragen, um im Programmplanungszeitraum 2014–2020 integrierte Ansätze für die Förderung der territorialen Entwicklung (so genannte gemeinschaftsgeführte lokale Entwicklung/CLLD) zu unterstützen. Dies mag zwar komplizierter erscheinen, aber eine einfache konzeptionelle Zusammenfassung kann einen Rahmen für die Inhalte schaffen, die als Teil der Bewertung abgedeckt werden müssen.  

Wie können wir eine mehrstufige Bewertung erreichen?

LEADER/CLLD ist ein Instrument, das in einem mehrstufigen Rahmen angewendet wird, und erfordert daher eine mehrstufige Bewertung auf den folgenden Ebenen:

  • LEP-Ebene, da die Intervention im Rahmen eines Ziels der zweiten Säule vorgesehen ist, und
  • lokale Ebene über lokale Aktionsgruppen (LAGs), die verschiedene ESI-Fonds in Anspruch nehmen können, um ihre Ziele gemäß einer CLLD-Strategie in einem bestimmten Gebiet zu erreichen, gleichzeitig aber zu Zielen auf EU-Ebene beitragen.  

In beiden Fällen kann die Bewertung multidimensional gestaltet werden. Sie konzentriert sich dann im Allgemeinen auf die Abschätzung der Wirksamkeit, Effizienz, Ergebnisse und Wirkungen der betreffenden Interventionen auf den beiden Ebenen sowie auf die Verbindungen zwischen diesen. Ein zentraler Aspekt von LEADER-/CLLD-Bewertungen ist der Fokus auf die Anwendung der sieben LEADER-/CLLD-Prinzipien und den Mehrwert, der für ländliche Entwicklungsprogramme, Gebiete und Bevölkerungen geschaffen wird. Wie in der Darstellung gezeigt, bilden diese sieben Prinzipien und der entsprechende Mehrwert bei der Bewertung ein dynamisches Bindeglied zwischen LE-Programmen und lokalen Ebenen.

Die Ziele der LEADER-/CLLD-Bewertung auf den einzelnen Ebenen lauten wie folgt:

  • Nachweis der Erfolge von LEADER/CLLD in der Förderung der lokalen, nationalen und EU-Ziele für die ländliche Entwicklung;
  • Beitrag zu einer gezielter ausgerichteten Förderung ländlicher Räume und Begünstigter;
  • Bereitstellung von Wissen für die bessere Konzeption und Umsetzung von LEADER/CLLD.

/file/19964_esleader_de.jpg

 

Weitere Informationen finden Sie in den Leitlinien: Evaluation von LEADER/CLLD (Guidelines: Evaluation of LEADER/CLLD) des Evaluierungs-Helpdesk.


Weitere Publikationen über die Bewertung von LEADER/CLLD finden Sie außerdem in der Helpdesk-eLibrary!