Publications

Total results: 82.

Gegenstand dieser Methodenstudie sind die Programmierung und Ausführung vereinfachter Kostenoptionen im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum (EPLR) der Kanarischen Inseln als Mittel zur Senkung des Verwaltungsaufwands und der Fehlerquoten.

This is the main report of a dedicated ENRD workshop aimed at National Rural Network (NRN) representatives.
It overviews NRN support to the delivery of regional Rural Development Programmes (RDPs), exploring their diverse structures and how greater cooperation can be achieved between EU Member States and regions.
This is the main report of a dedicated ENRD event on the proposed transition to a new delivery model for the Common Agricultural Policy (CAP) based on performance.
It overviews ideas for and experiences with a performance-based model and features discussions on practical aspects.

Diese Einweisung wurde als Hintergrundmaterial für die ENRD-Arbeit am Thema „Soziale Inklusion“ (2017-2018) erstellt. Sie behandelt unter anderem das Themenfeld Arbeits- und Ausbildungsplätze für junge Leute, Frauen, Roma und Migranten sowie die Möglichkeiten der Unternehmensgründung.

Diese Einweisung wurde als Hintergrundmaterial für die ENRD-Arbeit am Thema „Soziale Inklusion“ (2017-2018) erstellt.

Sie erstreckt sich auf verfügbare Fördermittel aus Entwicklungsprogrammen für den ländlichen Raum (EPLR) für soziale Inklusion unter Einschluss von LEADER/CLLD und Vernetzung.

This is the main report of a decicated ENRD event on how to make an effective use of support possibilities for Natura 2000 under the European Agricultural Fund for Rural Development (EAFRD).

Gegenstand des Dokuments ist die Ausführung der Untermaßnahme 6.1 „Existenzgründungsbeihilfe für Junglandwirte“ in den Entwicklungsprogrammen für den ländlichen Raum (EPLR). Grundlage ist eine Analyse von 59 nationalen und regionalen EPLR durch die ENRD-Kontaktstelle.

Diese Vergleichsstudie zum Thema „Wiederbelebung ländlicher Gebiete durch Digitalisierung“ stützt sich auf drei Beispiele für digitale Zentren im ländlichen Raum: Cocotte Numérique (Frankreich), #hellodigital (Schottland) und Ludgate Hub (Irland). 

Die Studie widmet sich der Frage, wie sich digitale Drehkreuze auf dem Land am besten errichten und betreiben und die Nutzung der Digitaltechnik auf dem Land optimal fördern lassen. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf praktischen Aspekten (erste Schritte, wesentliche Impulsgeber, Finanz- und Personalbedarf, Herausforderungen und Erkenntnisse).

In diesem Dokument wird die Förderung der ländlichen Wirtschaft durch Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum (EPLR) analysiert. Die Analyse geht auf die Arbeit der ENRD-Themengruppe „Intelligente und wettbewerbsfähige Wirtschaft im ländlichen Raum“ (2016-2017) zurück.

Gegenstand ist die Frage, wie die Mitgliedstaaten der EU die einschlägigen EPLR-Maßnahmen einsetzen, um Gründung und Wachstum von Unternehmen im ländlichen Raum zu fördern. Als Grundlage diente eine sorgfältige Untersuchung der EPLR von Slowenien, Portugal, Finnland und Schottland sowie des spanischen Baskenlands.

In dieser Ausgabe der ELER-Projektbroschüre wird dargelegt, dass die Fördermittel der Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum (EPLR) – die aus dem ELER kofinanziert werden – nicht nur zur Unterstützung einzelner Unternehmen im ländlichen Raum, sondern auch zur Schaffung eines geschäftsfördernden Umfelds, in dem Unternehmen in ländlichen Gebieten erfolgreich wirtschaften können, verwendet werden.

Eine Unterstützung wirtschaftlicher Tätigkeiten im ländlichen Raum umfasst gewöhnlich auch strategische Maßnahmen zur Erhöhung der Wahrscheinlichkeit, dass in ländlichen Gebieten wirtschaftliche Aktivitäten erfolgreich und selbsttragend sind.

Die Projekte liefern inspirierende Beispiele für die Bereitstellung von Beratung, Ausbildung und Vernetzungsmöglichkeiten für Unternehmen im ländlichen Raum sowie für gezielte Investitionen in die digitale und physische Infrastruktur, die für wirtschaftliche Aktivitäten im ländlichen Raum – in landwirtschaftlichen Betrieben, aber auch in anderen Tätigkeitsbereichen im ländlichen Raum – benötigt werden.

Pages