Publications

Total results: 24.

Ein Schwerpunkt dieser Ausgabe ist die Konferenz „networX“, die vom 11. bis 12. April 2019 in Brüssel stattfand. Die Konferenz war die bisher größte Zusammenkunft von Interessenträgern der Entwicklung des ländlichen Raums in der laufenden Programmperiode. Im Mittelpunkt des Konferenzberichts stehen die wichtigsten Ergebnisse sowie die Verleihung der „Rural Inspiration Awards“ des ENRD.

In der Rubrik „Ländliche Themen, ländliche Perspektiven“ des Magazins wird über nützliche Beiträge zur Entwicklung des ländlichen Raums unter anderem in Form von Projekten der sozialen und digitalen Kommunikation aus Irland und auf europäischer Ebene, über zielgerichtete nationale Projekte zur Förderung neuer Formen des Fremdenverkehrs und über den positiven Einfluss der GAP auf die Entwicklung des ländlichen Raums in Polen berichtet. Hinzu kommen Neuigkeiten über die Arbeit des ENRD auf den Themenfeldern „Intelligente Dörfer“ und „Bioökonomie“ sowie ein Bericht über neue Kreditmodelle für die Entwicklung des ländlichen Raums.

Der Schwerpunkt dieser Ausgabe liegt auf dem Thema Kommunikation. Es werden aktuelle Meinungen von Mitgliedern der Netzwerke zur Entwicklung des ländlichen Raums sowie beispielhafte Mittel und Wege der Kommunikation – von digitalen Verbreitungswegen über den Erfahrungsaustausch in landwirtschaftlichen Betrieben bis hin zu Werbekampagnen – vorgestellt, die bei der Ausführung der Politik zur Entwicklung des ländlichen Raums von Nutzen sind.

Des Weiteren bietet auch diese Ausgabe wieder Neuigkeiten von ENRD und EU, aus ländlicher Perspektive wichtige Artikel über bioökonomische Wertschöpfungsketten in südeuropäischen Ländern und über die Verbesserung der Breitbandversorgung auf dem Land sowie einen Weltbankbericht über den Nutzen der GAP für Wirtschaft und Wirtschaftswachstum im ländlichen Raum.

Diese Ausgabe beschäftigt sich eingehend mit dem Generationenwechsel in der Landwirtschaft und den Maßnahmen, die umgesetzt werden, um eine neue Generation von Landwirten herauszubilden und zu unterstützen. Berücksichtigt werden dabei auch die Gesetzgebungsvorschläge der Europäischen Kommission für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) nach dem Jahr 2020. 

Der Inhalt dieser Ausgabe umfasst ferner die Dauerrubriken „Neues vom ENRD“ und „Neues von der EU“ sowie das Kapitel „Ländliche Perspektiven“ mit Beiträgen von Interessenträgern unter anderem zur bislang größten Umfrage zum Thema LEADER/CLLD und zum neuen Umsetzungsmodell der GAP.

Gegenstand dieser Methodenstudie ist die Förderung der regionalen Entwicklung durch die transnationale Zusammenarbeit zwischen Lettland und der Republik Moldau mit dem Schwerpunkt öffentlich-private Partnerschaften.

Gegenstand dieser Methodenstudie sind Verwaltungsvereinfachungen – unter anderem vereinfachte Kostenoptionen – im Rahmen des tschechischen Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum (EPLR) zur Erhöhung der Transparenz und zur Minderung der Gefahr von Irrtümern über die Förderberechtigung.

Gegenstand dieser Methodenstudie sind spezielle Fachkurse für landwirtschaftliche Nachwuchskräfte, die die flämische Vernetzungsstelle Ländliche Räume zu dem Zweck organsiert, sowohl die landwirtschaftlichen als auch die kaufmännischen Fachkenntnisse von Junglandwirten im belgischen Flandern zu stärken.

Gegenstand dieser Methodenstudie ist die Bildung der ersten transnationalen LEADER-Region in Europa aus Teilen Luxemburgs, Deutschlands, Belgiens und Frankreichs. Die beteiligten Gebiete streben eine gemeinsame Strategie für lokale Aktionsgruppen (LAG) an, die unter anderem Ausführungs- und Rechnungsführungsvorschriften für Projekte der transnationalen Zusammenarbeit beinhaltet.

Gegenstand dieser Methodenstudie ist ein schottisches Pilotprogramm zur Förderung eines öffentlichen Beschaffungswesens für Lebensmittel und Getränke aus einheimischer Erzeugung, wodurch kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) neue Absatzmärkte erschlossen werden.

Gegenstand dieser Methodenstudie ist die gemeinsame Initiative der Vernetzungsstellen Ländliche Räume in Schweden, Finnland, Estland, Litauen und Polen zur Stärkung der Mitbestimmung, des unternehmerischen Denkens und der Innovationsbereitschaft von Junglandwirten zugunsten zukunftsfähiger ländlicher Gebiete.

Pages