ENRD Newsletter - Juni 2016

 

/file/bannerjune-2016-depng_debanner_june-2016-de.png

 
  Facebook-logo   Twetter - logo   Youtube - logo   Linkedin - logo  
Neuigkeiten  
 
  Verbindung der EPLR-Förderung mit intelligenten Versorgungsketten  
 
Vor Kurzem wurden beim ENRD-Seminar zum Thema „Intelligente und wettbewerbsfähige ländliche Gebiete“ Chancen im Rahmen der Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum (EPLR) identifiziert, die dazu beitragen, die Wertschöpfung der Lebensmittelversorgungskette zu stärken. 

Insbesondere ging es bei der Veranstaltung darum, spezifische EPLR-Maßnahmen zu ermitteln, die landwirtschaftliche Betriebe und ländliche Unternehmen bei der Erschließung neuer Märkte unterstützen, und deren Priorität einzustufen. Der Schwerpunkt der Diskussion lag dabei auf Zusammenarbeit und Investitionen, die die Wettbewerbsfähigkeit für nachhaltige ländliche Produkte und Dienstleistungen steigern.

An dem Seminar, das am 26. Mai 2016 in Brüssel stattfand, beteiligten sich rund 70 Interessenvertreter des ländlichen Raums. Die Veranstaltung war Teil der umfassenderen thematischen Arbeit des ENRD zum Thema „Intelligente und wettbewerbsfähige ländliche Gebiete“, die Sitzungen der Thematischen Gruppen, eine Ausgabe der ELER-Projektbroschüre und die Ausgabe 22 des EU-Magazins Ländlicher Raum, die im Sommer 2016 erscheint, umfasst.
 
 
Finden Sie Ihre LEADER-Kooperationspartner
Teilen Sie Ihre Ideen und finden Sie Partner für LEADER-Kooperationsinitiativen mithilfe der Partnersuche auf der ENRD-Website.

Lokale Aktionsgruppen (LAGs), die Interesse an einer Zusammenarbeit mit einer anderen LEADER-Gruppe oder ähnlichen Gruppen aus Stadt- oder Fischereigebieten haben (diese können aus einer anderen Region, einem anderen Mitgliedstaat oder aus einem Drittland kommen), sind dazu aufgerufen, die Vorlage für Kooperationsangebote auszufüllen und diese an contact@enrd.eu zu senden. Jedes Kooperationsangebot enthält eine Beschreibung der Projektidee und des Partners, der die Zusammenarbeit initiiert.

Die Angebote werden bis zur Entwicklung eines interaktiven Tools zur Partnersuche für die Website individuell online gestellt. Initiativen für Kooperationsprojekte der finnischen LAGs, die europäische Partner suchen, finden Sie hier.

 
Förderung des Übergangs zu einer grünen Wirtschaft

Nehmen Sie teil am ENRD-Seminar „Umdenken und Chancen der grünen Wirtschaft ergreifen“, das am 1. Juli 2016 in Brüssel stattfindet, und erfahren Sie mehr über praktische Möglichkeiten zur Förderung einer grünen Wirtschaft anhand der Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum (EPLRs).
 
Diese Veranstaltung beschäftigt sich mit EPLR-Instrumenten, die inspirierende Projekte u.a. in den Bereichen Klimawandel und kohlenstoffarme Wirtschaft, effiziente Ressourcennutzung sowie Zusammenarbeit und von der Bevölkerung angewandte Strategien ermöglichen. Bis zum 27. Juni können Sie sich hier anmelden.
 
Leitfaden zu vereinfachten Kostenoptionen

Die ENRD-Kontaktstelle hat einen neuen praktischen Leitfaden zur Verwendung der vereinfachten Kostenoptionen im Rahmen von LEADER/CLLD erstellt.
 
Der ENRD-Leitfaden ist in fünf Teile gegliedert und behandelt Themen wie z. B. Planung der vereinfachten Kostenoptionen in den Entwicklungsprogrammen für den ländlichen Raum (EPLRs), die Verwendung von Pauschalbeträgen im Rahmen der vorbereitenden Unterstützung (Teilmaßnahme 19.1) und die Anwendung von Pauschalen für laufende Kosten und Animationskosten (Teilmaßnahme 19.4).

Die Publikation ergänzt den Leitfaden für vereinfachte Kostenoptionen im Rahmen der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds der Europäischen Kommission.
 
Ländliche Vernetzung in den Ländern des Westbalkans und der Türkei
 
Ein Zusammenschluss ländlicher Netzwerke der Länder des Westbalkans und der Türkei setzt ein neues Projekt um. Mit diesem soll es der Zivilgesellschaft ermöglicht werden, sich aktiv an der nachhaltigen Entwicklung der ländlichen Gemeinschaften zu beteiligen und diese mitzugestalten.

Das Projekt fördert Vernetzung, Kapazitätsaufbau und Fürsprache, insbesondere bei schwerpunktübergreifenden Themen, wie soziales Unternehmertum, an den Rand gedrängte Gruppen, ländliche Innovationen und Umweltschutz.
 
Handbuch zur sozialen Eingliederung in ländlichen Gebieten

Ein neues Handbuch zum Kapazitätsaufbau für NGOs mit dem Titel „Promoting the Integration of Migrants and Refugees in Rural Areas“ („Förderung der Integration von Migranten und Flüchtlingen in ländlichen Gebieten“) wurde kürzlich von der Euracademy Association veröffentlicht.

Das Handbuch gibt einen Überblick über die bestehenden europäischen Vorgehensweisen zur Integration von Migranten und stellt Beispiele erfolgreicher Ansätze zur sozialen Eingliederung verschiedener EU-Mitgliedstaaten vor. Es beinhaltet darüber hinaus praktische Anleitungen für NGOs zur Entwicklung und Umsetzung effektiver Strategien für die Integration von Migranten in ländlichen Gebieten.

Das Handbuch steht in englischer und griechischer Sprache zur Verfügung.

 
Nachhaltige Ernährungssysteme
 
Zwei kürzlich veröffentlichte Publikationen untersuchen den aktuellen Stand und die Dynamik von Ernährungssystemen und geben Empfehlungen zur Verbesserung der umweltbezogenen Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz dieser Systeme.
 
Ein Bericht von iPES FOOD plädiert für einen „Paradigmenwechsel von der industriellen Landwirtschaft hin zu diversifizierten agrarökologischen Systemen“ und legt die notwendigen Schritte dar, um diesen Wechsel zu ermöglichen. Ein anderer Bericht, den das UN-Umweltprogramm erstellt hat, untersucht die Nutzung natürlicher Ressourcen und Umweltauswirkungen und zeigt Wege für „Ernährungssysteme mit intelligenter Ressourcennutzung“ auf.
 
Umsetzung der Maßnahme 16 Kooperation“

Kürzlich wurden bei einer ENRD-Veranstaltung die unterschiedlichen Möglichkeiten, die die „Kooperationsmaßnahme“ (M16) bietet, untersucht und erste Erfahrungen und Herausforderungen bei der Umsetzung ausgetauscht.
 
Dabei ging es bei der Veranstaltung insbesondere um die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit zwischen Begünstigten und Fragen zur staatlichen Hilfe. Weiterhin wurden die potenziellen Beiträge der Kooperationsmaßnahme u. a. zu folgenden Bereichen diskutiert: Nachhaltigkeit und Klimawandel, Wettbewerbsfähigkeit, Lebensmittelversorgungskette, lokale Entwicklung und soziale Eingliederung.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie im Artikel „Achieving more with the Cooperation Measure“ („Mehr Erreichen mit der Kooperationsmaßnahme“) im EU-Magazin Ländlicher Raum Nr. 21.

 
Finanzinstrumente für die ländliche Entwicklung

Zwei fi-compass-Seminare aus der Seminarreihe „Finanzinstrumente für Landwirtschaft und ländliche Unternehmen“ haben neulich in Madrid (31. Mai) und Rom (13. Juni) stattgefunden.
 
Die Seminare sollen zum besseren Verständnis der Finanzinstrumente beitragen und aufzeigen, wie diese die Ziele des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Programmzeitraum 2014–2020 unterstützen. Auf den jeweiligen Webseiten der Veranstaltungen finden Sie audiovisuelle Ressourcen und Präsentationen zu den Möglichkeiten, die die Finanzinstrumente bieten, sowie praktische Erfahrungen zur Entwicklung und Umsetzung von Finanzinstrumenten.
 
Wirkung des finnischen EPLR 2007–2013 

Die finnische Vernetzungsstelle hat die Ergebnisse des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum (EPLR) für das finnische Festland 2007–2013 vorgelegt, die in vielen verschiedenen Bereichen positiv ausfallen.
 
Das EPLR hat wesentlich zur ländlichen Beschäftigung beigetragen, indem 75.000 Arbeitsplätze geschaffen bzw. erhalten wurden. Weitere positive Ergebnisse umfassen die gestiegenen Investitionsmöglichkeiten für neue Unternehmen und Starthilfen für Junglandwirte, eine stärkere Verpflichtung zur Umsetzung von Umweltmaßnahmen und die Verbesserung der Breitbandversorgung in den ländlichen Gebieten.
 
Intelligente Spezialisierung im Agrar- und Lebensmittelsektor
 
Die Europäische Kommission hat eine neue Plattform zur intelligenten Spezialisierung im Agrar- und Lebensmittelsektor ins Leben gerufen. Mit der intelligenten Spezialisierung soll der Fokus der Forschungsaktivitäten auf eine begrenzte Anzahl an vielversprechenden Schwerpunkten mit hohem Übertragungspotenzial für ein Gebiet gelegt werden. Dabei wird auf dem spezifischen regionalen Wissen aufgebaut.
 
Die Plattform dient der Bereitstellung und dem Austausch von Informationen sowie der professionellen Beratung in Bezug auf Entwicklung und Umsetzung regionaler Strategien der intelligenten Spezialisierung bei Agrar- und Lebensmittelthemen. Es wird erwartet, dass folgende Unterthemen aufgegriffen werden: Landwirtschaft und IKT, Wasser, Landwirtschaft mit geringer Umweltbelastung sowie Lebensmittel und Gesundheit.

Die Initiative wurde bei der Konferenz für intelligente Regionen (1. bis 2. Juni 2016) ins Leben gerufen und ist Teil der umfassenderen Plattform für intelligente Spezialisierung.

 
Veranstaltungskalender  
   
22-23 June 2016
Data Revolution: Emerging New Business Models in the Agri-food Sector
Sofia, Bulgaria
This EIP-AGRI seminar will enable an exchange of ideas for and experiences with data-driven business models in the agricultural sector, covering the whole food supply chain.
   
       
23-26 June 2016
Forum Synergies Civic Dialogue workshop
Knyszyń, Poland
The event will explore experiences of successful stakeholder engagement on specific topics such as LEADER/CLLD, Natura 2000 or other Member State/region-specific areas.
   
       
23 June 2016
Night of Agro-ecology
Various locations, France
This one-night event consists of thematic debates throughout France aiming to engage citizens into constructive dialogue with farmers on the topic agro-ecology. 
   
       
23 June 2016
Seminar on Social Agriculture and Forestry
GAL des Plaines de l'Escaut territory, Belgium
This regional seminar jointly organised by the Wallonian Network Support Unit and Local Action Group ‘GAL des Plaines de l’Escaut’ will discuss projects targeting marginalised groups in rural areas for social and professional inclusion.
   
       
28-30 June 2016
Workshop on the Future of LEADER
Tuusula, Finland
The Finnish Network Support Unit is organising a three-day event on the future of LEADER beyond 2030. Discussions will focus on the future of LEADER activities, tasks and policies.
   
       
29 June 2016
National Seminar of the 2014-2020 French Rural Network
Versailles, France
The event aims to encourage national dialogue to support the implementation of Rural Development policy in France. In addition, it will seek to identify thematic priorities for the 2014-2020 French Rural Network and its animation.
   
       
1 July 2016

Brussels, Belgium
The date of the ENRD Seminar has changed from 24 June to 1 July 2016 due to a general strike called in Belgium on 24 June. Please save the new date. Event and registration details will follow in the next few weeks.
   
       
2 July 2016
Rural Development Day
Monteprandone, Italy
This initiative of the EAFRD-funded 'Rural Links' pilot project consists of a series of events aiming to encourage networking among rural actors and inform potential EAFRD beneficiaries of the various funding opportunities available under Italy's regional Rural Development Programmes (RDPs).
   
       
4-5 July 2016
Methods for Assessing Impacts of RDPs 2007-2013
Palermo, Italy
This good practice workshop organised by the ENRD Evaluation Helpdesk will provide a forum for discussion and exchange of evaluation practices used by ex post evaluators.
   
       
7 July 2016

Vienna, Austria
The event will explore funding opportunities available under Measure 16 and provide a platform for exchange on networking, finding project partners, and deisgning and implementing cooperation projects.
   
       
7-8 July 2016

Aix-en-Provence, France
The conference will explore the key role of the environmental entrepreneur in the implementation of the circular economy.
   
       
12-15 July 2016

Shropshire, UK
The symposium will discuss social and technological transformation of farming systems, focusing on topics such as innovation, knowledge and learning processes; methodology and frameworks of farming systems’ transformation; and sustainable agri-food systems.
   
       
14 July 2016

Shropshire, UK
The workshop will discuss the social and environmental risks of the new technologies of robotics and autonomous systems (RAS) in major farming systems as part of the 12th International Farming Systems Association Symposium.
   
       
16-23 July 2016

Karditsa, Greece
The 15th ‘EurAcademy’ will explore the contribution of social enterprises and cooperatives to rural areas. It will focus on ways to enhance their formation and trading success through best practice examples collected from across Europe.
   
       
24 July 2016

Multiple locations, Estonia
The event will give the possibility to taste real farm food and buy local produce. Each farm has its own programme, displaying the farm’s particularities.
   
       
24-26 August 2016

Janeda, Estonia
The event, organised by the Estonian Network Support Unit, aims to promote LEADER Cooperation. It will gather European and national-level LEADER/CLLD stakeholders, including Local Action Groups (LAGs), Fisheries Local Action Groups (FLAGs), National Rural Networks and Managing Authorities.
   
       
5-6 September 2016

Cork, Ireland
The conference will bring together rural development stakeholders from across Europe to discuss current and future challenges of farming and rural areas, as well as potential policy responses. The event takes place exactly 20 years after the ground-breaking European Conference where the Cork Declaration on Rural Development was signed.
   
       
27-29 September 2016

Dabas, Hungary
The 2016 edition of the LEADER-Inspired Network Community (LINC) conference will bring together various rural development stakeholders involved in LEADER design and implementation and provide a platform for exchange of ideas and practical experiences.
   
       
29 September 2016

Brussels, Belgium
This conference will present the results and experiences of the four-year EU-PFL project which developed tools to assist livestock producers through automated, continuous monitoring of the animals.
   
       
ENRD Contact Point
Rue de la Loi, 38 (bte 4)
B-1040 Bruxelles
+32 2 801 38 00
info@enrd.eu
www.enrd.eu