Thematische Arbeitsgruppen

Die Entwicklung methodologischer Leitfäden wird begleitet von den Thematischen Arbeitsgruppen, deren Aufgabe es ist, spezifische Fragestellungen in Bezug auf die Bewertung der LE-Programme zu beantworten. Eine thematische Arbeitsgruppe ist eine spezifisch ausgewählte kleine Gruppe von Experten für die Bewertung, die ins Leben gerufen wird, um praxisnahe Lösungen für spezifische Bedürfnisse oder Themen zu erarbeiten.

In den Thematischen Arbeitsgruppen sind in der Regel Mitarbeiter des ständigen Teams des Evaluierungs-Helpdesk sowie externe Experten vertreten, die im Auftrag des Referats C.4 der GD Landwirtschaft arbeiten. Die GD Landwirtschaft entscheidet in Kooperation mit dem Evaluierungs-Helpdesk und in Absprache mit den Mitgliedstaaten, welche Themenkomplexe von den Thematischen Arbeitsgruppen bearbeitet werden. Die Aufstellung, Organisation und Koordination der Thematischen Arbeitsgruppen liegt in der Verantwortung des Evaluierungs-Helpdesk.

Sofern erforderlich, werden auch Vertreter der GD Landwirtschaft oder der Mitgliedstaaten in bestimmte Aktivitäten eingebunden. Entsprechend dem Bedarf der Mitgliedstaaten wird der Evaluierungs-Helpdesk mehrere Thematische Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen einberufen.

Seit seiner Gründung hat der Evaluierungs-Helpdesk drei Thematische Arbeitsgruppen ins Leben gerufen. Die wesentlichen Ergebnisse der drei Thematischen Arbeitsgruppen beziehen sich auf die Erarbeitung der Leitlinien. Diese stellen für die Mitgliedstaaten eine Orientierungshilfe zur Vorbereitung, Durchführung und Berichterstattung über die Bewertung dar.

  1. “Abschätzung der Ergebnisse aus den LE-Programmen: Vorbereitung auf die Berichterstattung zur Bewertung 2017” 
  2. “Leitlinien für die Bewertung der Nationalen Netzwerke für die ländliche Entwicklung 2014-2020”
  3. “Bewertung von LEADER /CLLD”

 

Laden Sie die Leitlinien von der eLibrary des Helpdesk herunter