Thematische Arbeitsgruppe 3: Bewertung von LEADER/CLLD

Die Bewertung von LEADER/CLLD gewährleistet Transparenz und Rechenschaftspflicht gegenüber den betroffenen Interessenträgern und den europäischen Steuerzahlern. Bei der Bewertung von LEADER/CLLD handelt es sich um eine komplexe Aufgabe mit vielen verschiedenen Aspekten, die in den Basis- und den Durchführungsrechtsakten näher erläutert sind. Diese Aspekte beinhalten die Bewertung von LEADER/CLLD auf nationaler und regionaler Ebene und berücksichtigen Partnerschaftsabkommen und operative Programme (z. B. LE-Programme) ebenso wie die Bewertung auf subregionaler, lokaler und LAG-Ebene, wo der Schwerpunkt auf lokalen Aktionsgruppen und CLLD-Strategien liegt.

Vor diesem Hintergrund hat der Evaluierungs-Helpdesk im Jahr 2016 eine Thematische Arbeitsgruppe mit dem Ziel ins Leben gerufen, Leitlinien zur besseren Unterstützung der Verwaltungsbehörden, Zahlstellen, LAG und Evaluatoren bei der Bewertung von LEADER/CLLD-Maßnahmen und der damit verbundenen Berichterstattung zu erarbeiten.

Das Ziel der "Leitlinien zur Bewertung von LEADER/CLLD" besteht darin, die Mitgliedstaaten bei folgenden Themen zu unterstützen:

  • Identifizierung und Bewältigung der größten Herausforderungen bei der Bewertung von LEADER/CLLD;
  • Bereits vorhandene Erfahrungen bei der Bewertung von LEADER/CLLD nutzen und darauf aufbauen;
  • Identifizierung und Konzeption wirkungsvoller Lösungen und Ansätze zur Bewertung von LEADER/CLLD auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene.

Die Leitlinien werden derzeit entwickelt und voraussichtlich Anfang 2017 veröffentlicht.