EvaluationWORKS! 2018

Die im Jahr 2019 eingereichten jährlichen Durchführungsberichte erfordern nicht nur eine Aktualisierung der Evaluierungsergebnisse, die zuvor für 2017 gemeldet wurden, sondern zusätzlich Informationen zu folgenden Punkten:

  • die Ergebnisse der Bewertung der Wirkungen der Programme zur Entwicklung des ländlichen Raums (LE-Programme), die durch die Berechnung und Interpretation der Nettoeffekte der GAP-Wirkungsindikatoren gewonnen wurden;
  • die Beiträge der LE-Programme zur EU-Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum sowie zur Biodiversitätsstrategie; und
  • die Antworten auf die gemeinsamen Bewertungsfragen der LE-Programme 2014-2020 in Bezug auf die europäischen Ziele (d.h. Bewertungsfragen Nr. 22-30).

Im Jahr 2019 gibt es einige Herausforderungen bei der Einschätzung der Wirkungen der LE-Programme. Die Verfügbarkeit von Daten ist oftmals knapp und daher die Ermittlung der Nettoeffekte schwierig. Darüber hinaus ist die Aggregation der Effekte methodisch anspruchsvoll.

Vor diesem Hintergrund widmen sich die EvaluationWORKS Veranstaltungen zum Kapazitätsaufbau im Jahr 2018 folgenden zwei Themen:

1. Bewertung der Erfolge und Auswirkungen des LE-Programme im Jahr 2019

2. Bewertung von LEADER / CLLD

Veranstaltungen zum ersten Thema bieten ein Forum für die Diskussion darüber, was in den jährlichen Durchführungsberichten im Jahr 2019 zur Bewertung berichtet werden muss, sowie Ansätze und Methoden für die Bewertung der Wirkungen des LE-Programme im Jahr 2019. Die Leitlinien Bewertung der Erfolge und Auswirkungen des Programms zur Entwicklung des ländlichen Raums im Jahr 2019 dienen als wichtiger Rahmen für diese Veranstaltungen.

Die Veranstaltungen zum zweiten Thema konzentrieren sich auf Diskussionen zur LEADER / CLLD-Bewertung sowohl auf der Ebene des LE-Programme als auch auf lokaler Ebene und basieren auf Ansätzen, die in den Leitlinien: Bewertung von LEADER / CLLD entwickelt wurden.

Die Teilnehmer der Veranstaltungen zum Kapazitätsaufbau haben die Möglichkeit, strukturierte Diskussionen mit Bewertungsakteuren zu führen und sich darüber auszutauschen, was gut funktioniert hat und was möglicherweise verbessert werden muss.

Diese Veranstaltungen werden in den Landessprachen durch die geografischen Experten des Helpdesk durchgeführt und sind an die Bedürfnisse und Besonderheiten der einzelnen Mitgliedstaaten angepasst.

Leitlinien zu den Themen: