Text verkleinern Text vergrößern

EU-Organisationen

Vereinigung der Europäischen Universitäten im Ländlichen Raum (APURE)

Einführung

APURE ist eine Nichtregierungsorganisation, die sich mit dem Austausch aus Erfahrung gewonnener praktischer Kenntnisse beschäftigt, die als wesentliches Instrument zur Stärkung speziellen Fachwissens zur Entwicklung des ländlichen Raums dienen.

Struktur, Hauptakteure und Partner

APURE wurde 1988 als Non-Profit-Vereinigung gegründet, um im Rahmen der Prinzipien der UN-Menschenrechtscharta (1948) dazu beizutragen, ein Netz von Akteuren im ländlichen Raum zu bilden, insbesondere durch die Sitzungen der Europäischen Universitäten im ländlichen Raum (ERU). Zu den Mitgliedern gehören Einzelpersonen und Organisationen aus 15 europäischen Ländern und eine amerikanische Universität.

APURE ist Unterzeichner des MER-Briefes - Mouvement Européen de la Ruralité – und baut Kooperationen mit EU-Organisationen wie ECOVAST, ELARD, RED und EUROMONTANA auf.

Prioritäten und Aktivitäten

Die Hauptziele von APURE sind:

  • durch die Vermittlung und Verbreitung von Kenntnissen über den ländlichen Raum ein europäisches Netz der Volksbildung zu unterstützen, mit Hilfe und im Interesse der Akteure im ländlichen Raum zu handeln, die Bedarf dafür anmelden;
  • in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen zur kollektiven Ausbildung der Akteure im Bereich Entwicklung beizutragen, indem theoretisches Wissen aus den Fakultäten der Universitäten, neue Projekte und aus Erfahrung gewonnene praktische Kenntnisse ausgetauscht und „Schnittmengen“ gebildet werden;
  • das Wissen über ländliche Gebiete und deren kulturelle Werte zu stärken, um sie zu einem wichtigen Instrument zu machen, integrierte und globale Entwicklungsprozesse in den Gebieten anzustoßen und den wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen, vor denen sie stehen, zu begegnen;
  • neue Verflechtungen zur gegenseitigen Unterstützung innerhalb der ländlichen Räume und zwischen Städten und Dörfern zu entwickeln;
  • zur Entstehung und Vertiefung von Beziehungen zwischen Universitätszentren, Forschungseinrichtungen und Akteuren im ländlichen Raum beizutragen, um den Austausch in den Bereichen Forschung und Entwicklung und neue Technologien zu ermöglichen;
  • Initiativen des Zusammenschlusses von Akteuren der lokalen Entwicklung, den Austausch zu guten Verfahren, „Foren“ und Plattformen für Reflektion und Aktionen zwischen den im Zweijahrestakt stattfindenden URE-Sitzungen zu koordinieren und zu fördern;
  • an allen Standorten, an den APURE präsent ist, an der Schaffung von Einheiten mitzuwirken, die sich mit der Vermittlung von Lehrmethoden der Volksbildung und technischer Hilfe beschäftigen, die den Vereinigungen, kommunalen Regierungen und öffentlichen Akteuren im Wirtschafts- und Sozialbereich zugute kommen und die Kompetenzen aller stärken.

Weitere Informationen